Bericht aus dem Silicon Valley – Teil 1

Friedrich Schick, der für die Myestro Interactive GmbH drei Monate im Silicon Valley ist, berichtet in einer dreiteiligen Serie über seine Erfahrungen und Eindrücke, die er während seines Aufenthaltes in Palo Alto gewinnt.

“Unsere ersten Eindrücke bei Ankunft im Silicon Valley vor vier Wochen waren angenehm und in gewisser Weise überraschend. Alles hier ist größer, schneller und einfach mehr: die Autobahnen sind riesig, die Supermärkte haben 24/7 geöffnet und die Menschen im Valley sind besonders offen, interessiert und freundlich. Einen ersten Vorgeschmack darauf bekamen wir an der Supermarktkasse, als wir in uns unverhofft in einer 20 minütigen Unterhaltung mit einem seit über 40 Jahren in Kalifornien lebenden, deutschen Ehepaar wiederfanden.

Auf der Agenda von MYESTRO steht das übergeordnete Ziel – die Vermarktung unserer neuen Technolgie einer berührungslosen Steuerung von mobilen Endgeräten. Und dafür gibt es noch einiges zu tun. Bis Ende August sollen die Demos verschiedener Use Cases fertiggestellt werden und die Technologie fehlerfrei auf den gängigen Anwendungsplattformen (Android, Windows) funktionieren. Der nächste Schritt besteht dann darin, an potentielle Kunden heranzutreten und mit diesen die Use Cases sowie das Businessmodell zu validieren. Denn hier im Silicon Valley läuft das Business einfach ein bisschen anders.

Beispielsweise sind Firmengründungen keine Lebensaufabe. Die meisten Menschen, die wir bis jetzt getroffen haben, sind Gründer von gleich mehreren Firmen, die sie oftmals bereits erfolgreich wieder verkauft haben. Auch das erste “Meeting” mit einem Technologieriesen, das in Deutschland Monate dauern könnte, lässt sich hier mit den ensprechenden Kontakten ohne Weiteres in weniger als zwei Wochen arrangieren. Und diese kann man sehr leicht knüpfen, wenn man sich nur eine kleine Scheibe der offenen und kommunikativen Art der Menschen aus dem Valley abschneidet. Unsere ersten Meetings haben wir schon erfolgreich gemanagt, Gespräche mit Kunden und potentiellen Investoren erwarten wir gespannt…”

www.myestro.de

Wie es für Myestro im Valley weiter geht und welche Erfahrungen Friedrich Schick weiterhin macht, wird in Teil 2 zu lesen sein, der demnächst veröffentlicht wird.